4 Tages Tour an Lahn und Rhein August 2016

Am Samstagmorgen fuhren wir zu siebt nach Weinheim, wo uns bereits Margarete und Nordfried erwarteten.

Pünktlich um 8.00 Uhr kam unser IC. Jetzt ging es ans Räder und Gepäck verladen.

Das klappte gut und wir konnten uns dem gemütlichen Teil zuwenden.

Margarete deckte den Geburtstagstisch für Brigitte und Walter öffnete die Sektflasche.

Mit Kerze, Sekt, Laugenstangen und guter Laune, sangen wir für Brigitte ein Geburtstagsständchen. 

Nach 1 h 49 min Bahnfahrt waren wir in Marburg. Peter nutzte die Gelegenheit sich mit seiner Tochter zu treffen, die dort lebt.

Dann ging es los, mit dem Rad zum Oberstadtfahrstuhl, 14 Stockwerke eines Parkhauses in die Oberstadt.

Bei einem Stadtrundgang sahen wir schöne Fachwerkhäuser, die Kugelkirche, das Marburger Schloss und die Elisabethkirche, in der wir noch eine Gedenkkerze anzündeten.

Nach der Abfahrt von der Oberstadt und nachdem wir Peter eingesammelt hatten, fuhren wir an der Lahn entlang Richtung Wetzlar.

Nach mehren Pausen erreichten wir am Nachmittag unser erstes Ziel, das „ Hotel Domblick“.

Nach dem Duschen und Umziehen gingen wir zum Dom in die Altstadt. Schöne Fachwerkhäuser und Gassen prägen das Stadtbild von Wetzlar.

Auf dem Rückweg zu unserem Hotel, an der Alte Lahnbrücke, erlebten wir noch ein Wasserspiel mit Musik.

Am nächsten Morgen staunten wir über ein bombastisches Frühstücksbuffet und es gab auch noch ein Lunchpaket für die Pausen mit.

Die zweite Tour ging von Wetzlar nach Limburg. Bei Superwetter fuhren wir um 9.30 Uhr los.

Unterwegs war auf den Radwegen und in der Lahn ein reges Treiben. Radler, Wanderer, Paddler, Kanuten und Schwimmer,

jeder wollte den Tag  auf seine Weise genießen. Eine längere Pause machten wir in Weilburg.

Hoch oben auf dem Berg lockte das Schloss Weilburg mit einem sehr schönen Schlossgarten und der Parkanlage, die wir nutzten,

um unser Lunchpaket zu leeren. Weiter ging es an der Lahn entlang. Unterwegs begegneten uns immer wieder Burgen und Schlösser.

Nach einer Kaffeepause waren wir am Nachmittag in Limburg am Gasthaus „Zum weißen Ross“.   

Limburg ist bekannt durch das Bistum und der Kathedralkirche, dem Dom St. Georg und der Luxus Residenz von 

Franz- Peter Tebartz van Elst. Nach dem Stadtrundgang und der Dombesichtigung gingen wir zum Abendessen.

Auf dem Heimweg sahen wir von der Lahnbrücke aus einen Beach-Club. Musik, Getränke Liegestühle und Sand erfreuten uns bis zum Rausschmiss. 

Die dritte Strecke führte von Limburg nach Koblenz. Wir fuhren bis Balduinstein an den Bahnhof,

von wo aus ein Teil unserer Truppe mit der Bahn nach Laurenburg fuhr. Der Rest folgte einer ausgeschilderten Strecke,

die entlang der Lahn durch ein Naturschutzgebiet führte. Der Weg war sehr schmal und man musste mit Vorsicht radeln, aber es war wunderschön.

Es ging weiter nach Oberhof, dann steil bergauf, mit 16%  Steigung zum Kloster Amstein. Die Abfahrt führte durch den Wald wieder ins Lahntal.

Nach einigen Trink- und Essenspausen in Nassau, Bad Ems und Lahnstein kamen wir in Koblenz am Rhein an und fuhren ins „Sporthotel Oberwerth“.

Am Abend fuhren wir mit dem Bus in die Innenstadt. Abendessen, Bummel am Deutschen Eck, Kaiser Wilhelm Denkmal und wieder zurück ins Sporthotel

zum Absacker in den Biergarten der Sportler Bar.

Bei gutem Frühstück mit vielen Jugendlichen und Kids die in Reih und Glied zum Essen kamen, ging es ans Packen und Beladen der Räder.

Die letzte Tour radelten wir von Koblenz nach Bingen.

Rhein, Radwege, Straßen, Bahngleise, Burgen, Türme und Schlösser. Boppard, St. Goar, Loreleyfelsen, Kaub, Oberwesel und Bingen mit Mäuseturm

präsentierten sich traumhaft schön.

In Bingen fuhren wir zum Regio-Bahnhof  und hatten noch ein kleines Problem mit dem Fahrkartenautomaten.

Aber letztendlich klappte auch die Heimfahrt. In Mainz mussten wir noch einmal umsteigen und kamen gut in Mannheim an.

Die letzte Spazierfahrt per Rad ging von Mannheim nach Heddesheim. Um 17.15 Uhr waren wir wieder zu Hause.

Eine wunderschöne Vier-Tages-Tour ging wieder viel zu schnell vorbei. Nordfried führte uns an der Lahn und am Rhein entlang.

Mit der Bahn und dem Rad ging es von Heddesheim nach Marburg, Wetzlar, Limburg, Koblenz, Bingen zurück nach Mannheim und Heddesheim.

Jeder fuhr 277 Radkilometer auf Rad-, Feld- und Waldwegen, Schotterwege und Straßen. Die Tour wurde sicher, ohne Pannen und unfallfrei gefahren.

Danke dass ihr, bei sehr gutem Wetter, dabei gewesen seid und diese Tour bereichert habt.

Ganz besonderer Dank an Nordfried, der die Lahntour wie gewohnt sicher organisiert und geführt hat. 

Jürgen